Startseite » Autositze reinigen

Autositze reinigen

Einmal nicht aufgepasst und schon ist ein Schokoladenfleck im guten Polster des Autos. Wenn dieser erst einmal eingetrocknet ist bekommt man ihn schwer wieder heraus. Das Selbe gilt für Wasserflecken, man setzt sich mit nasser Kleidung ins Auto und schon ist es passiert, es bilden sich kleine weiße Flecken die sehr schwer zu entfernen sind. Nur wie bekommt man diesen ganzen Dreck wieder heraus?




Hausmittel oder Reinigung mit Profiwerkzeug

Dafür gibt es mehrere Methoden, welche von Omas Hausmittel bis zur professionellen Reinigung reichen. Die einen probieren es mit Rasierschaum, die anderen mit warmer Seifenlauge und wieder ein Anderer benutzt Teppichreiniger. Nur leider ist die Effektivität dieser drei Methoden nicht sehr gut, man muss sie je nach Verschmutzung mehrmals anwenden und wenn man pech hat sieht man immer noch kein Ergebnis. Mit einem Waschsauger sieht das ganze schon wieder anders aus. Dieser sprüht eine Reinigungslösung in den Sitz und saugt diese sofort wieder heraus. Dadurch lassen sich harte Verunreinigungen in den Autositzen entfernen.

Autositze reinigen mit dem Waschsauger

Vorab sollte man die Sitze mit einem normalen Staubsauger gründlich absaugen damit grobe Staubteile entfernt werden. Danach kann man mit dem Waschsauger die Sitze behandeln. Allerdings sollte man dies nur machen wenn es draußen warm oder heiß ist. Dann trocknen die Sitze schneller, des Weiteren ist zu beachten, dass die Fenster des Wagens offen gelassen werden, damit die feuchte Luft entweichen kann.

Der Waschsauger

Einen Waschsauger kann man sich im Geräteverleih für ca. 30€ pro Tag ausleihen, wenn man so ein Gerät allerdings öfter gebrauchen kann so sollte man einen kaufen.

Mit Rasierschaum die Sitze reinigen

Will man einen Autositz mit Rasierschaum reinigen, so muss man den Rasierschaum mit einer Bürste oder einem harten Schwamm in den Sitz einreiben. Danach soll man den Schaum trocknen lassen und später kann man den Schaum inklusive Dreck von den Sitzen absaugen. Allerdings ist diese Methode umstritten, da tiefsitzende Verschmutzungen nicht berührt werden. Zum Beispiel werden Rauchergerüche nicht entfernt sondern überdeckt und nach einiger Zeit fängt es wieder an zu müffeln.

Autositze mit Polstereiniger säubern

Bei der Verwendung von Polsterreiniger kommt es auf das verwendete Produkt an. Manche Reiniger muss man nur auf sprühen und einziehen lassen, andere muss man noch einreiben damit diese ihre Wirkung entfalten. Doch bei fast allen Produkten gilt einwirken lassen, warten bis diese getrocknet sind und dann gründlich absaugen. Dazu sollte man den Wagen nach Möglichkeit eine Nacht mit geöffnetem Fenster im Trockenen stehen lassen. Somit stellt man sicher, dass der Polsterreiniger komplett getrocknet ist und alle Rückstände beim Saugen komplett entfernt werden.

Wasserflecken mit Essig entfernen




Zusätzlich zu den oben geschriebenen Tipps kann man Wasserflecken auf den Sitzen mit Hilfe von Essig entfernen. Allerdings sollte man hier vorsichtig sein, da der Essig sehr aggressiv ist kann es passieren, dass die Farbe des Sitzes angegriffen wird. Falls dennoch ein Wasserfleck mit Essig beseitigt werden sollt nimmt man sich ein Mikrofasertuch und etwas Essig, nun träufelt man den Essig auf das Tuch und verreibt diesen auf dem Sitzpolster. Daraufhin lässt man den Sitz gut ablüften, die Fenster des Wagens sollten ein paar Stunden offen bleiben.

Kaugummi vom Autositz entfernen

Die Entfernung von Kaugummi auf Autositzen hat schon so manchem den Kopf zerbrochen. Dabei ist es recht einfach den Kaugummi zu entfernen. Dazu benötigt man Eisspray, welches in der Apotheke frei verkäuflich ist. Man sprüht den Kaugummi solange mit dem Eisspray ein bis dieser hart wird, dann kann man ihn abkratzen und die Reste noch einmal einsprühen und mit einer feinen Bürste entfernen.